Calixto Bieito, Regie

Portrait von Calixto Bieito

Calixto Bieito

Calixto Bieito kam in Mirando de Ebro (Burgos) zur Welt. Seine künstlerische Entwicklung gewann stetig an Profil, als er 1999 bis 2009 das Teatre Romea in Barcelona leitete. 2010 bis 2012 organisierte er das Festival Internacional de las Artes de Castilla y León und das Barcelona Internacional Teatre (bit), eine weltweite Plattform für Projekte von Künstlern und Bühnen. Bretóns Zarzuela La verbena de la Paloma am Teatro Tivoli in Barcelona (1996) war seine erste Arbeit für das Musiktheater, gefolgt von Schönbergs Pierrot Lunaire am Teatre Lliure in Barcelona (1998).

Shakespeares Macbeth (Salzburger Festspiele 2001) und Mozarts Don Giovanni, einer gemeinsamen Produktion der Oper Hannover, der ENO London und des Liceu Barcelona (2002), folgte eine ebenso heftig diskutierte wie skandalisierte Inszenierung von Mozarts Die Entführung  aus dem Serail an der Komischen Oper Berlin (2004). Diese Produktionen begründeten seinen Ruhm als einer der europaweit führenden Regisseure. Zugleich gefeiert und verdammt, schockierte er durch theatralische Visionen von Grausamkeit und Sexualität aus einem Geist der Gegenwärtigkeit. Es ist Calixtos Bieitos Bildkraft und Direktheit, die das Publikum zum Kern der Stücke hinführt.

Seine inszenatorische Arbeit hat sich im Laufe der Jahre vertieft und verfeinert. Sein Interesse galt sowohl der zeitgenössischen Produktion wie auch zahlreichen „Aussenseitern“ des Repertoires. Er inszenierte Zimmermanns Die Soldaten in Zürich, der Komischen Oper Berlin und Madrid, Parras Wilde in Schwetzingen, Reimanns Lear in Paris, Purcells The Fairy Queen in Stuttgart, Halevys La Juive in München, Verdis Jerusalem in Freiburg, Prokofjews Der feurige Engel in Zürich, Berlioz’ Les Troyens in Nürnberg sowie Bartóks Herzog Blaubarts Burg und Schrekers Die Gezeichneten in der Komischen Oper Berlin.

Calixto Bieito hat sich wieder und wieder mit geistlichen Stoffen wie auch mit Werken der konzertanten Musikliteratur auseinandergesetzt. Dazu gehörten Brittens Requiem in Basel, Oslo und Bilbao, Verdis Messa da Requiem und Gesualdos Madrigale in Hamburg, Xenakis’ Oresteia in Basel sowie Bachs Johannes-Passion in Bilbao. Im Theater an der Wien folgt 2019 Mendelssohns Elias.

Zentrale Werke des Repertoires sind in seinem Arbeitskatalog zahlreich vertreten. Bizets Carmen liess seine theatralische Handschrift in Basel, Oslo, San Francisco, Boston, Paris, Madrid, Palermo und Venedig erkennen, Puccinis Tosca in Oslo, Verdis  Otello in Hamburg, Wagners Tannhäuser in Flandern, Venedig, Bern und Leipzig. Seine erfolgreiche Produktion von Verdis La forza del destino an der Londoner ENO wird 2021 in Toronto ihre amerikanische Premiere haben.

Calixto Bieito ist von der Baseler Kulturstiftung Pro Europa 2009 mit dem Europäischen Kulturpreis und 2012 mit dem italienischen Franco Abbiati Preis ausgezeichnet worden. 2014 folgte die spanische Würdigung durch die Premios Líricos Campoamor in Oviedo. Seit 2017 ist er Künstlerischer Leiter des Teatro Arriaga in Bilbao.


Termine von Calixto Bieito

Mai 2018

24.05.2018 / Bernd Alois Zimmermann: Die Soldaten / Teatro Real Madrid

24.05.2018 / Ludwig van Beethoven/György Ligeti: The String Quartet’s Guide to Sex and Anxiety / Theatre Royal Brighton

28.05.2018 / Bernd Alois Zimmermann: Die Soldaten / Teatro Real Madrid

29.05.2018 / Ludwig van Beethoven/György Ligeti: The String Quartet’s Guide to Sex and Anxiety / Le Grand Théâtre, Luxembourg

30.05.2018 / Ludwig van Beethoven/György Ligeti: The String Quartet’s Guide to Sex and Anxiety / Le Grand Théâtre, Luxembourg

31.05.2018 / Bernd Alois Zimmermann: Die Soldaten / Teatro Real Madrid

Juni 2018

03.06.2018 / Bernd Alois Zimmermann: Die Soldaten / Teatro Real Madrid

08.06.2018 / Ludwig van Beethoven/György Ligeti: The String Quartet’s Guide to Sex and Anxiety / Teatro Arriaga, Bilbao

09.06.2018 / Ludwig van Beethoven/György Ligeti: The String Quartet’s Guide to Sex and Anxiety / Teatro Arriaga, Bilbao

13.06.2018 / Ludwig van Beethoven/György Ligeti: The String Quartet’s Guide to Sex and Anxiety / Stadsschouwburg Amsterdam

24.06.2018 / Claudio Monteverdi: L’incoronazione di Poppea / Opernhaus Zürich

27.06.2018 / Claudio Monteverdi: L’incoronazione di Poppea / Opernhaus Zürich

30.06.2018 / Claudio Monteverdi: L’incoronazione di Poppea / Opernhaus Zürich

Juli 2018

03.07.2018 / Claudio Monteverdi: L’incoronazione di Poppea / Opernhaus Zürich

05.07.2018 / Claudio Monteverdi: L’incoronazione di Poppea / Opernhaus Zürich

08.07.2018 / Claudio Monteverdi: L’incoronazione di Poppea / Opernhaus Zürich

11.07.2018 / Franz Schreker: Die Gezeichneten / Komische Oper Berlin

12.07.2018 / Claudio Monteverdi: L’incoronazione di Poppea / Opernhaus Zürich

August 2018

19.08.2018 / Giacomo Puccini: Tosca / Den Norske Opera Oslo

23.08.2018 / Giacomo Puccini: Tosca / Den Norske Opera Oslo

25.08.2018 / Giacomo Puccini: Tosca / Den Norske Opera Oslo

26.08.2018 / Giacomo Puccini: Tosca / Den Norske Opera Oslo

28.08.2018 / Giacomo Puccini: Tosca / Den Norske Opera Oslo

29.08.2018 / Giacomo Puccini: Tosca / Den Norske Opera Oslo

31.08.2018 / Giacomo Puccini: Tosca / Den Norske Opera Oslo

September 2018

11.09.2018 / Giacomo Puccini: Tosca / Den Norske Opera Oslo

Insert Image